dOCUMENTA 2012: Kassel in Bildern

dOCUMENTA 2012 

dOCUMENTA 2012: Kassel in Bildern

Die dOCUMENTA läuft noch in Kassel. Ihre Kunst hat uns tief beeindruckt. Eine Reise in Bildern und eine Empfehlung: schnell hin bevor der Kunstherbst in Berlin beginnt. Laufzeit der dOCUMENTA: 16. September 2012.

dOCUMENTA: Geoffrey Farmer

Monumental auf der dOCUMENTA: Geoffrey Farmer „Leaves of Grass“

Der Kanadier hat aus über 50 Jahrgängen des amerikanischen Magazins „Life“ Ausschnitte gesammelt und gruppiert nach Epochen, Themen oder Farben. Ein Bilderrausch durch die Zeit zwischen 1935 und 1985.

dOCUMENTA: Geoffrey Farmer

Thomas Bayrle zeigt aufgeschnittene Motoren und große technische Arbeiten

dOCUMENTA: Thomas Bayrle

Bezaubernde Architektur: Julie Mehretu

dOCUMENTA: Julie Mehretu

Wir versinken in Tacita Dean. Im ehemaligen Finanzamt hat Tacita Dean einen Raum aus der Jahrhundertwende mit Kreidezeichnungen von Landschaften rund um Kabul verwandelt. Die Arbeit hat eine starke Anziehungskraft und wirkt viel traumhafter als Fotos zeigen können.

dOCUMENTA: Tacita Dean

Albert Serra: Der Film „Three little pigs“ bezieht sich auf drei Augenblicke in der Geschichte Europas, für die Goethe, Hitler und Fassbinder stehen.

dOCUMENTA: Albert Serra

Im Ottoneum der dOCUMENTA

Amar Kanwar, The Sovereign Forest, 2012

dOCUMENTA: Amar Kanwar

Mark Dion, Schildbachsche Holzbibliothek

dOCUMENTA. Mark Dion

Goshka Macugas zeigt im Fridericianum einen fünf mal 17 Meter großen gewebten Wandteppich. Afghanische Kulturschaffende wurden für die Vorlage zusammengerufen. Im Hintergrund die Ruinen des Darul-Aman-Palastes bei Kabul. Auf der rechten Seite leicht verdeckt steht eine Frau im dunklen Kapzenmantel und mit Sonnebrille – Carolyn Christov-Bakargiev, die Kuratorin der dOCUMENTA.

dOCUMENTA: Goshka Macugas

Nedko Solakov: Der Bulgare arbeitet oft mit Texten, mal politisch brisant, mal poetisch-fantastisch, trifft er immer den Kern der Sache.

dOCUMENTA: Nedko Solakov

Die dOCUMENTA widmet Etel Adnan einen eigenen Raum

Die 87-Jährige Etel Adnan malt und zeichnet in der Tradition der Bergstudien anderer Künstler wie Hokusai oder Cézanne den Mount Tamalpais unzählige Male aus verschiedenen Richtungen und Perspektiven. Der Künstlerin, Schriftstellerin und Dramatikerin und dem 800 Meter hohen Berg nördlich von San Francisco bespielt auf der dOCUMENTA einen eigener Raum.

dOCUMENTA: Etel Adnan

Pierre Huyghe: Die Intallation „Untitled“ besteht aus der Skulptur mit Bienenstock und dem weißen Podenco-Hund mit pinkfarbenem Bein.

dOCUMENTA: Pierre Huyghe

Zu den Highlights der dOCUMENTA für einen Rundgang zum Nachlaufen schicken wir euch am Wochenende. Wir sehen uns.

dOCUMENTA(13): Tickets & Öffnungszeiten

LAUFZEIT / bis zum 16. September 2012
ÖFFNUNGSZEITEN / täglich 10 – 20 Uhr
TICKETS / Tageskarte 20
http://d13.documenta.de/

Text & Fotos: Nina Fischer-Keese