Gallery Weekend Berlin 2011. Review Tag 1

Gallery Weekend Review 

Gallery Weekend Berlin 2011. Review Tag 1

Das Gallery Weekend Berlin geht mit gemischten Gefühlen zu Ende. Für Berlin ist es trotzdem ein erfolgreiches Gallery Weekend gewesen. Glückliche Galeristen berichteten uns von Besucherüberschwemmungen und guter Stimmung. Freitagabend stapelte man sich im Grill Royal, Samstagabend beim offiziellem Gallery Weekend Dinner und danach in der Paris Bar. Wie in alten Zeiten.

Gallery Weekend Berlin 2011

GALLERY WEEKEND BERLIN: TAG 1 WAR GESCHAFFT.

Wir sind immer noch erfüllt, inspiriert und auch verwundert. Und zwar von der Kunst, die uns auf der Tour durch das Gallery Weekend Berlin 2011 begegnet ist. Es mag an der Auswahl der Galerien gelegen haben. Vielleicht ja auch an einem Mü zu wenig Achtsamkeit, dennoch, hinweggerissen hat uns die Kunst dieses Jahr nicht. Wo war die magische Aura? Wo war ein Hineinziehen und Verlorengehen? Wir konnten es nicht fühlen. „Wohlfühlkunst“ titelte das art Magazin. Mir war eher langweilig.

GALLERY WEEKEND BERLIN: GALERIE BUCHMANN

Einzig und allein Tony Cragg bei Buchmann hat mich kurz eintauchen lassen in die vielen Gesichter seiner Skulpturen aus weissem Holz und schwarzer Bronze. So viel Perfektion in schierer Größe war beeindruckend und auch berührend. Ich hatte das Glück einen seiner größten Fans und Sammler kennenzulernen, just in dem Moment als ich betäubt von der toxischen Ladung Lack in meiner Nase zurück taumelte. Ich hatte wissen wollen, ob das weisse, fein gemaserte Holz der Tony Cragg Skulptur auch tatsächlich nach frisch gefällten Baumstamm roch. Tut es übrigens nicht. Aber zurück zum Sammler. Der feine weißbehauptete Herr leitet den Kunstverein in Detmot und erzählte mir vom Tony Cragg Skulturen Park in Wuppertal, der wohl hinreissend sein muss. Gut für Wuppertal.

Für Berlin ist es trotzdem ein sehr erfolgreiches Gallery Weekend gewesen. Unsere nächtliche Recherche führte uns zu glücklichen Galeristen, die uns von Besucherüberschwemmungen und guter Stimmung berichteten. Freitagabend stapelte man sich im Grill Royal, Samstagabend beim offiziellem Gallery Weekend Dinner und danach in der Paris Bar. Wie in alten Zeiten.

Wir haben für Euch unsere Galerien Tour am Freitagabend, dem Opening des Gallery Weekend dokumentiert. Voilà.

GALLERY WEEKEND BERLIN: GALERIE KOW & SANTIAGO SIERRA

Galerie KOW Gallery Weekend Berlin 2011Jen Ray

Wir erklimmen die freischwingende Treppe der tollen Brandhuber Architektur und treffen die Künstlerin Jen Ray. Dann lassen wir Santiago Sierras Photographie auf uns wirken. Draussen tobt ein Stromgenerator. Wir erzittern, sammlen Trevor Good ein und verlassen die Galerie nach fünf Minuten.

GALLERY WEEKEND BERLIN: NEUGERRIEMSCHNEIDER, AI WEI WEI

Ai Wei Wei Ai Wei Wei Ai Wei Wei Gallery Weekend Berlin 2011

Interview mit der BILD zur Stimmung um Ai Wei Wei. Und ja, ich bekenne mich dazu, auch Boulevard Zeitungen dürfen uns interviewen. Call us PR Schlampen…Huch.

GALLERY WEEKEND BERLIN: GALERIE CRONE, HANS WEIGAND

Galerie Crone

Gallery Weekend BerlinHans Weigand bei Galerie CroneGalerie Crone Gallery Weekend Berlin 2011

Markus Peichl (u.a. Gründer von TEMPO) hat die Crone Galerie gerade eben übernommen. Uns hat das achtteilige Panorama mit den dunklen Apokalypse Werken von Hans Weigand gefallen. Wer eines der Werke kauft, bekommt die Rückseite mit den Cowboy Buchstaben für die Hälfte des Originalpreis dazu. Als Kontrastpunkt.

GALLERY WEEKEND BERLIN: MEYER RIEGGER, SHOWROOM

Gallery Weekend Berlin 2011Galerie Meyer RieggerGalerie Meyer RieggerMeyer Riegger Showroom_Gallery Weekend Berlin 2011

Grossartiger Ort, der Showroom von Meyer Riegger gegenüber auf der anderen Strassenseite der Galerie. Es roch nach Schimmelpilz und vergangenen Zeiten. Dazwischen hing großformatige Kunst und ein Schaf. Dessen Rettungsring würde es allerdings niemals über Wasser halten.

GALLERY WEEKEND BERLIN: BOUROUNIA GALERIE, LE GUN

Bourounia GalerieBourounia Galerie

Die strikt in schwarz weiss gehaltene Installation von Le Gun ‘The Unknown Room’, ließ uns an psychedelische Drogen denken. Konsquent war sie und macht vor allem eins: Spass. Wir diskutieren bis heute, ob die beiden dort drin, Teil der Installation waren.

GALLERY WEEKEND BERLIN: BLAIN SOUTHERN, SUE WEBSTER & TIM NOBLE

Blain Southern. Gallery Weekend 2011Blain Southern. Gallery Weekend 2011Blain Southern. Sue Webster & Tim NobleBlain Southern. Sue Webster & Tim NobleGallery Weekend 2011

Von der Presse zum Highlight erklärt und von den Kunstmenschen beschwärmt: der neue Ableger der Londoner Galerie Blain Southern im alten Tagesspiegel Gebäude in der Potsdamer Strasse. Wir mochten das Gebäude, die summenden Menschenmengen und Tim Nobles und Sue Websters | Turning the Seventh Corner. Das technisch beeindruckend umgesetzte Schattenspiel aus vergoldeten Tierkadavern erreicht man nach einem Gang durch ein rabenschwarzes Labyrinth um sieben Ecken. Wir hatten das Glück mit Sue Webster und ihrer gesamten Familie durch die dunklen Gänge zu stolpern. Eine verrückte Familie, ein bisschen wie Familie Feuerstein, jeder ein Unikat, alle an der Grenze des guten Geschmacks gekleidet und Sue Webster mit dieser Mischung aus Stolz und Trotz, die jeder von uns ausstrahlt, wenn es darum geht, das Urteil des Familienrats zum eigenen Werk zu empfangen.

Blain Southern. Gallery Weekend Berlin 2011

Der von uns geschätzte Blogger und Photograph Philipp Langenheim in der Blain Southern.

GALLERY WEEKEND BERLIN: DIE TEMPORÄRE BAR DES FRIEZE MAGAZINS

Gallery Weekend Berlin 2011. Frieze

 Mehr zu Openings